Tatiana Same

Übergangs & Prozessbegleitung

Initiatische Prozessbegleitung & systemische Erlebnispädagogik

 Es gibt so viele Methoden und Ausbildungen, wie Sand am Meer. Du kannst dies und das werden und sein, Doktor-Magister- Professor, Herr und Frau so und so. Zertifikate und Zeugnisse zum Wände tapezieren….. richtig, bist du auch so jemand? Ich auch 🙂 bzw war ich mal so, bis ich eines Tages im Laufe meiner Ausbildungs- und Lehrjahre mit der systemischen Erlebnispädagogik (EP) und der initiatischen Prozessbegleitung ( IP) in Kontakt gekommen bin.
Seitdem ist mir eines klar, dass es nicht um deinen Ausbildungsgrad in deinem Leben geht, sondern um Haltung. Haltung dir selbst gegenüber, den Menschen die du begleitest und begegnest und dem Leben an sich.
 
 

Das Leben verläuft zyklisch, sagte einmal eine Freundin zu mir- ja sie hat recht. Mal geht es auf mal geht es ab UND mir hat dabei die Ausbildung am Eschwege Institut (IP ) sehr geholfen.

Initiatische Prozessbegleitung unter der Lupe betrachtet:

Meine Haltung zum Leben und zu Krisen hat sich seitdem grundlegend verändert. Die früher ganz normalen Initiationen ( Übergangsrituale) sind in unserer heutigen Gesellschaft in Vergessenheit geraten oder salopp gesagt: wurden noch nicht als APP am I phone installiert mit brühwarmen Popcorn dazu.
Und trotzdem, obwohl in Vergessenheit geraten, wandeln – verändern- entwickeln wir uns weiter. Wir werden Erwachsen , wir durchlaufen Krisen, wir gehen in Pension, wir werden älter ( Älteste ) und wir sterben. Das alles sind Teile von uns , von dem woher wir kommen – die Zyklen im Leben – des Menschlichen Daseins- der Natur.

so arbeitet die IP ganz stark mit

– den 4 Schilden (auch zu vgl. Jahreszeiten )
– Übergangsritualen in der Natur ( würdigung oder Kennzeichnung von Lebensabschnitten)
– Schwelle und Spiegel in der Natur
– Council ( gewaltfreier Kommunikationsform)

und der Haltung das zum Mensch sein und werden auch Übergänge und Krisen dazu gehören. Das dies nichts schlimmes ist , sondern man sie mit dem richtigen Know How und Begleitung wunderbar durchschreiten kann.

das Pendant dazu und in meiner Arbeit ist die systemische Erlebnispädagogik, sie arbeitet und wirkt

– prozess- handlungs-ressourcen und lösungsorientiert
– mit Methaphern und Analogien
– Biographiearbeit , sozialem Kosmos, Symbolsuche
– Feuer , Wasser , Schnee , Wald und Wiese

und sie arbeitet vor allem mit dem Individuum und der Gruppe im Zusammenhang des großen Ganzen, dem roten Faden , den nicht nur das Leben durchzieht sondern im besten Fall auch Prozesse die ich begleite.
Das Kunsthandwerk meiner Person liegt darin Prozesse sichtbar zu machen und sie mit der Natur und ihren Geschenken kraftvoll zu begleiten.

Ein großes DANKE hiermit an diese zwei wundervollen Ansätze.

Nächster Beitrag

Iss mein Kind und schau nicht fern. (Teil 1)

  1. Michaela Höss

    Liebe Tatjana, das Lesen Deiner Zeilen hat Lust auf mehr Informationen gemacht.

    • tatiana

      Vielen Dank liebe Michaela , ab Herbst gibt’s mehr 😉 bzw kann ich dich gern anschreiben wenn ich zu diesen Themen einen Kurs anbiete.
      Glg tatiana

Schreibe einen Kommentar

*

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén